So befriedigst du deine Frau mit der Hand und machst sie scharf

So befriedigst du deine Frau mit der Hand und machst sie scharf

Frauen wollen auf viele Arten befriedigt werden. Intensiv, hart, aber auch mit einem gewissen Grad an Anstand. Sie wollen nicht billig rüberkommen und sich beim Sex schlecht fühlen. Dabei darf die Abwechslung nicht fehlen. Frauen können auf unterschiedliche Arten zum Orgasmus kommen. Und jede dieser anderen Wege fühlt sich auch anders für die Frau an.

Es ist also immer wieder eine gute Idee unterschiedliche Dinge auszuprobieren, um eine Frau zum Orgasmus zu bringen. Zum Beispiel führt die Verwendung von Spielzeugen, wie einem Dildo oder Vibrator zu einem anderen Gefühl des Orgasmus. Wenn du sie mit deinem Liebeskrieger befriedigst, ist es auch wieder anders.

Es ist nicht unbedingt wichtig, dass du deiner Freundin so viele verschiedene Orgasmen wie möglich beschaffst. Dennoch will sie auch mal von einer anderen Frucht kosten und den Sex geniessen. Frauen mögen es, wenn es unvorhersehbar ist. Sie mögen unvorhersehbare Männer. Frauen mögen nämlich keine Langeweile und suchen immer nach einer neuen Erfahrung. Das heisst nicht, dass alle Frauen fremd gehen.

Eine Möglichkeit einer neuen Erfahrung kannst du einer Frau beschaffen, indem du sie auch mal mit der Hand befriedigst. Wie kannst du deine Finger richtig einsetzen, damit du sie feucht und scharf machst? Wie kannst du sie so geil machen, dass sie dich anfleht, dass du in sie eindringst?

Niemals ohne Vorspiel beginnen oder langsam anfangen

Es kommt nie wirklich Stimmung auf, wenn du wie ein Bär sofort auf ihre Klitoris springst. Es fehlt die Prise Romantik und die Leidenschaft in der Luft. Fange am besten langsam an und mache sie scharf. Du kannst sie auch langsam im Schritt anfassen und feucht machen.

Am besten kannst du die Techniken zum Herantasten aus dem Artikel verwenden: Wie du deine Frau oral befriedigen kannst

Dort habe ich bereits vorgestellt, wie du eine Frau problemlos sehr heiss machen kannst. Wenn du weitere Tipps aus dem jetzigen Artikel entimmst, hast du eine gute Grundlage geschaffen. Damit wirst du deine Frau vor jedem sexuellen Akt auf Hochtouren bringen, damit sie auch während des Sex alles gibt. Wenn du deine Frau heiss gemacht hast, kannst du loslegen.

Die Reib-Technik

Nicht nur die Klitoris ist eine erogene Zone. Auch alles in der Nähe. Ein Anfang ist es ein wenig um die Klitoris herum zu reiben. Dafür verwendest du den Zeigefinger oder machst es auch zusammen mit dem Mittelfinger. Diese Technik wird nur ausserhalb angewendet. Du reibst sie anschliessend von unten nach oben und oben nach unten. Das Gefühl für sie wird intensiver, wenn du so tust, als würdest du auch mit den Fingern eindringen wollen, es aber nicht tust.

Die Kreisel-Technik

Indem du einen Finger ganz dicht um die Klitoris wandern lässt, wird jeder Bereich dieser intensiv beglückt. Auch mit der Zunge lässt sich mit der Kreisel-Technik die Lust bei der Frau stark steigern.

In Kombination mit der oralen Befriedigung kannst du deine Freundin hier unglaublich in Ekstase bringen. Das macht es einfacher für dich deiner Freundin zum Höhepunkt zu bringen.

Welche Bewegungen mit den Fingern wendest du bei deiner Freundin an?

Beste Grüße,

Sebastian

Weiterlesen

Wie du die Bedürfnisse deiner Freundin auch außerhalb der Bettkante befriedigst

Wie du die Bedürfnisse deiner Freundin auch außerhalb der Bettkante befriedigst

Wenn in einer Beziehung der Sex stimmt, dann reicht das nicht aus. Sex gehört zwar zu den wichtigsten Faktoren in einer Beziehung, aber kann diese nicht allein zusammenhalten.

Es spielen viele Faktoren eine Rolle, die eine Beziehung wirklich zusammenhalten. Beide Partner müssen sich natürlich attraktiv finden und eine gewisse gleiche Ebene haben, auf der kommuniziert werden kann.

Auch Spannungen und Unterschiede in den Charakteren sind wichtig, damit zwei Menschen auf Dauer miteinander leben können.

Du kennst es, wenn deine Freundin wieder einmal über etwas zu meckern hat. Aber wie wäre es denn, wenn sie nie meckern würde? Du wüsstest wahrscheinlich, dass sie gar kein Interesse an dir hätte.

Das Meckern der Frau kannst du immer damit interpretieren, dass sie wirklich mit dir zusammen sein möchte. Sie will, dass es in dieser Beziehung funktioniert und nicht wie in all den anderen Beziehungen vorher.

Damit es auch von deiner Seite aus funktionieren kann, kann ich dir nur davon abraten immer den Meckereien von deiner Freundin nachzugehen. Dennoch kannst du den Zusammenhalt unterstützen, indem du folgende Tipps beherzigst.

Nimm deine Freundin nicht allzu ernst

Das hört sich jetzt vielleicht komisch an.

In diesem Artikel soll es ja hauptsächlich darum gehen, deine Freundin zu befriedigen und nicht zu nerven. Der Grund dafür, dass du sie nicht allzu ernst nehmen sollst ist einfach: Frauen wollen einen Mann.

Sie wollen einen Mann, der zu sich steht und nicht umknickt. Frauen wollen einen Mann mit einer Meinung. Wenn du als Mann ALLE ihre Meckereien beherzigst und versuchst dich zu „bessern“, dann wirst du der Beziehung mehr schaden als du ihr Gutes tun wirst.

Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern, und wenn sie ihn dann geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr.

Ich habe vergessen, von wem dieses Zitat stammt, aber es steckt Wahrheit in diesem Satz. Wenn eine Frau weiss, dass der Mann nur noch nach ihrer Nase tanzt, dann ist er schwach geworden. Er hat keine Kraft mehr von selbst die Dinge in die Hand zu nehmen.

Ein Mann, der vor jeder Handlung darüber nachdenkt, was die Frau sagen könnte – das ist kein Mann mehr. Meide es also deiner Frau nach der Nase zu tanzen. Sei dennoch offen für Kritik und überlege selbst, was für dich richtig ist.

Unternimm etwas mit deiner Freundin

Viele Beziehungen scheitern heutzutage, weil die Karriere wichtiger ist. In einer Zeit, wo wir uns mit Promis vergleichen und Geld eine größere Rolle spielt als die Familie, ist es beziehungsfeindlicher geworden denn je.

Es werden weniger Geburten gezählt und die Zahl der Scheidungen steigt oder es kommt gar nicht mehr zu Hochzeiten.

Da ist es nur wohltuend für deine Freundin und dich, wenn ihr mehrmals die Woche etwas zusammen unternehmt. Euch nicht nur für wenige Stunden trefft und miteinander schlaft, sondern auch etwas Zeit zusammen verbringt.

Dabei sollte das Ausgehen eine größere Rolle spielen als der Abend zu Hause bei einem Film. Wer viel Zeit an verschiedenen Orten verbringt, hat mehr Erinnerungen. Mehr Erinnerungen zu haben ist etwas schönen und bindet eine Beziehung stärker.

Zeige dich hin und wieder von der sexuellen Seite

Ich kann es eigentlich nicht oft genug wiederholen: Ein Mann muss ein Mann sein, wenn eine Frau ihn attraktiv finden soll. Und eine Frau muss eine Frau sein, damit ein Mann sie attraktiv findet. Was bedeutet das für dich als Mann?

Als Mann bist du von Natur aus ein sexuelles Wesen. Du begehrst Frauen und genau das musst du der Frau zeigen.

Wenn du mit ihr unterwegs bist, dann zeigst du ihr, dass du sie auch mal in der Öffentlichkeit an den Hintern packst. Auch mal einfach so auf ihre Brüste starrst oder zwischen den Schritt greifst.

Unsozial? Gesellschaftlich inkorrekt?

Nein! Wir sind Lebewesen und keine Roboter, die irgendwelchen Gesetzen nachgehen. Wenn du eine Frau begehrst, dann solltest du das auch nicht unterdrücken. Das führt nur zu Krankheiten und Unzufriedenheit.

Mache ihr auch mal Komplimente

Wie befriedigt man eine Frau? Indem du ihr auch mal Komplimente machst… Das ist gar nicht so unwichtig für deine Freundin.

Deine Freundin möchte schön für dich aussehen. Nicht nur für dich, sondern auch für andere. Sie möchte, dass du dich mit ihr präsentieren kannst. Nicht ohne Grund schminkt sie sich vor dem Spiegel und kauft sich auch mal ein Kleidungsstück mehr.

Bedanke dich innerlich und äußerlich bei ihr, indem du ihr genau das auch mal gut heisst. Sag ihr wie gut sie angezogen ist oder wie sehr du ihren Hintern in dieser Jeans magst.

Sag ihr, dass sie ein schönes Lächeln hat und genau das dieses Lächeln ist, durch das du sie vor einigen Jahren angesprochen hast. Natürlich sollen deine Komplimente von Herzen kommen und nicht irgendwie ausgedacht sein.

Was tust du noch mit deiner Freundin, wenn ihr mal nicht gerade zu Hause im Bett liegt?

Sebastian

Weiterlesen

Wie du beim Sex länger durchhalten und später Kommen kannst als deine Freundin

Wie du beim Sex länger durchhalten und später Kommen kannst als deine Freundin

Frauen reden gerne und manchmal hörst du nicht unbedingt das, was du von deiner Freundin hören willst. Dennoch sind viele Frauen wie offene Bücher und das ist gut so.

Du weisst als Mann, was du besser machen kannst und wann du wirklich Mist gebaut hast. Beim Sex ist es nicht anders und deine Freundin wird dir sicherlich schon in irgendeiner Weise eine Art Tipp gegeben haben, wie du sie besser im Bett befriedigen kannst.

Hat deine Freundin dir schon erzählt, wie schlecht ihr Ex-Freund im Bett war? Oder hat sie dir gesagt mit wie vielen sie schon zusammen war?

Vielleicht fragst du dich, was der Grund dafür war, dass sie jetzt nicht mehr mit ihnen, sondern mit dir zusammen ist. Und du willst wissen, was du machen kannst, damit du auch mit ihr zusammen bleibst. Sie scheint nämlich eine ganz gute Frau zu sein.

Sex ist sehr wichtig in einer Beziehung und wird von vielen unterschätzt. Du möchtest nicht als Versager dastehen und deine Freundin im Bett nicht zum Orgasmus bringen.

Du willst sie so richtig befriedigen, damit sie mit deinen Leistungen im Bett zufriedigen ist. Du willst deine Frau richtig befriedigen und deine Frau zum Orgasmus bringen.

Wie du das erreichst, lernst du in den nachfolgenden 7 Tipps!

Tipp 1: Mache deine Freundin überaus scharf!

Frauen brauchen etwas länger als wir Männer, um dieses Gefühl der Lust zu verspüren. Dieses Gefühl, bei denen sie dann näher beim Höhepunkt sind und merken, dass sie gleich kommen werden. Frauen müssen erstmal warm werden.

Ein Vorspiel ist hierbei überaus wichtig. Du gehst ja auch nicht einfach so zu deiner Freundin hin, ziehst sie aus und drückst ihr dein Ding zwischen die Beine. Das ist weder romantisch noch erotisch.

Und Frauen lieben Romantik und Erotik. Sie wollen die geile Nummer, aber mit Anstand.

Bevor du also mit dem Geschlechtsverkehr los legst, solltest du deine Frau heiss machen. Fange ganz langsam an. Streicheln bietet sich hier sehr gut an. Streichel sie erstmal am Rücken. Lass dir eine gewisse Zeit und gehe es ruhig an.

Gehe unter ihren Top und ihre Kleidung und streichel sie einfach weiter. Schieb sie ein wenig näher an dich heran. Fange langsam an ihr über die Brüste zu gehen… lass deine Geilheit in dir aufsteigen.

Küsse sie an ihrem Hals und greife etwas fester zu. Ihre Brüste und ihr Hintern sind das erste Ziel für dich. Küsse sie ganz normal. Und lasse es leidenschaftlicher werden, indem du deine Zunge verwendest.

Wenn sie erstmal heisser ist, dann wird es dir leichter fallen, sie später zum Orgasmus zu bringen. Sie kann sich eher fallen lassen, wenn sie ebenfalls die Geilheit spürt und es wegen dir in ihr kocht.

Tipp 2: Gehe es vor dem Sex langsam an!

Du solltest nicht sofort über deine Freundin stürzen und mit Sex beginnen. Gehe es ruhig an. Packe sie etwas fester und lass deine Hand in erogene Zonen bewegen. Gehe ihr zwischen die Beine.

Langsam und geschmeidig kannst du dich dann unter ihre Höschen bewegen. Wenn sie jetzt schon feucht ist, ist das ein gutes Zeichen. Wenn nicht, dann mach einfach weiter, bis sie feucht wird.

Du wirst in der Zwischenzeit wohl auch stärker und stärker eine Erektion bekommen. Das ist gut. Je länger du deinen Freund in der Hose an die Steifheit gewöhnst, desto länger wirst du später durchhalten können.

Tipp 3: Keinen Oralverkehr bei dir!

So wie du die Frau heiss machst, so darfst du dich selbst nicht allzu sehr von ihr heiss machen lassen. Der Grund ist, dass du dann auch schneller kommst und letzten Endes kommt ihr dann beide schneller.

Das ist vielleicht nicht unbedingt das, was du willst. Wenn du es ihr also für diese Nacht so richtig besorgen willst, dann konzentriere dich mehr auf sie.

Tipp 4: Kontrolliere deinen Freund!

Viele Männer wissen gar nicht, dass man den Liebeskrieger in der Hose trainieren und unempfindlicher machen kann. Du kannst ihn stärker machen. Dafür brauchst du keine Pillen zu schlucken oder dich stark anstrengen.

Davon würde ich vorerst sowieso abraten, solange du nicht über 50 bist und es wirklich brauchst. Jede Art von Chemie wird einen Menschen auf Dauer eher schädigen als ihm gut tun.

Wie trainiert du also deinen Penis? Ganz einfach. Nimm dir jeden Tag etwa 10 Minuten im Badezimmer Zeit. Am besten morgens 5 Minuten und abends nochmals 5 Minuten. Bringe deinen Freund zu einer Erektion, damit er steif ist.

Das ist kein Muss, aber es ist besser und die Übung kannst du dann genauer ausführen. Wenn du erstmal einen Steifen hast, kannst du einfach deinen Hintern zusammenkneifen.

Je stärker du zusammenkneifst, desto mehr merkst du wie viel Blut in dein Geschlechtsorgan fliesst. Versuch so viel Blut wie möglich reinfliessen zu lassen. Lasse dann für einen Moment los und wiederhole die Übung. Du solltest das etwa 10 Mal hintereinander wiederholen.

Dann legst du eine längere Pause ein und machst diesen ganzen Durchlauf nochmal für 3 Male. Du wirst in weniger als einer Woche erste Erfolge merken.

Weitere Tipps, um länger durchzuhalten sind zum Beispiel die Nutzung von Alkohol. Davon rate ich auch eher ab, aber es funktoniert. Wenn du genug zu dir genommen hast, dann kannst du schlechter kommen. Ob deine Freundin sich darüber freut, dass du betrunken bist ist eine andere Frage.

Auch kannst du überlegen dir ein dickeres Kondom zu kaufen oder überhaupt ein Kondom drüberzuziehen. Für den Anfang kannst du dadurch viel länger durchhalten.

Der letzte Tipp von mir zum später Kommen ist: Komme einfach vorher. Wenn du schon einmal gekommen bist, dann wird es dir schwerer fallen nochmal zu kommen. Bei Frauen sieht das etwas anders aus, aber bei Männern funktioniert das wunderbar.

Mehr Expertentipps zum Thema Länger durchhalten auch im Buch Die Sexgott-Methode!

Tipp 5: Sei unromantischer!

Das hört sich jetzt vielleicht komisch an. Aber hast du schon mal daran gedacht, was alles passiert, wenn du schon daran denkst mit einer Frau zu schlafen?

Vielleicht hattest du schon einmal einen ersten Lusttropfen in der Hose. Der Grund ist einfach: Wir fantasieren und denken romantisch an eine schöne Nacht mit dieser einen Frau.

Denke nicht zu viel an Sex und kriege die Gedanken aus dem Kopf. Denke nur daran, dass du deine Freundin hart durchnehmen willst. Mach alles schnell und nicht langsam. Denke nicht daran, dass du kommen könntest oder mache keine Position zu lange. Das hilft zumindest bei einigen meiner Klienten.

Tipp 6: Verwende Sex-Stellungen, die deine Freundin schnell zum Kommen bringen!

Es gibt einige Stellungen, bei der deine Freundin schneller kommt als bei anderen. Natürlich ist hier jede Frau unterschiedlich, doch habe ich bisher keine Frau gefunden, die bei dieser Stellung nicht schneller kommen würde:

Die Reiter-Stellung

Für dich als Mann eigentlich eine sehr entspannte Position. Du liegst einfach auf dem Rücken und die Frau setzt sich auf dich drauf. Dadurch kannst du tief in sie eindringen. Der Vorteil ist, dass die Frau kontrollieren kann, wie du in sie eindringst.

Und sie weiss genau, wo ihr eigener G-Punkt liegt und wo es sich am besten anfühlt. Du kannst auch selbst aktiv werden. Nimm ihren Hintern etwas hoch oder drück sie mit den Beinen hoch. Dadurch gewinnst du ein wenig Platz.

Wenn du etwas Platz zu deiner auf dir sitzenden Freundin aufgebaut hast, kannst du bequem Power geben. Diese Position erlaubt es sie wirklich gut sie befriedigen.

Tipp 7: Mach es sehr feucht!

Wir lieben Wasser. Und wir lieben es, wenn wir es feucht um uns herum haben. Feucht und warm. Das haben wir schon im Bauch unserer Mutter lieben gelernt.

Das kannst du auch sehr einfach in deine Beziehung einbauen. Kaufe etwas Gleitgel, welches bei Reibung wärmer wird. Verwende schon ein wenig mehr davon und reibe sie unten komplett ein.

Indem du sie mit dem Gleitgel fingerst und gleichzeitig auch mit deinen Fingern über ihre Klitoris gehst, wirst du merken, wie sie noch geiler wird. Das sind sehr gute Voraussetzungen, um sie zu befriedigen und zum Orgasmus zu bringen. Probiere es aus!

Weitere Tipps, um eine Frau im Bett zu befriedigen findest du in der Die Sexgott-Methode. Dort lernst du genau kennen, dass auch der Charakter und die Verhaltensweise des Manns eine wichtige Rolle für guten Sex sind. Sinnlichkeit und die richtige Technik führen eine Frau letzten Endes immer zum Orgasmus.

Was tust du, um länger durchzuhalten? Wie schaffst du es, dass deine Freundin früher kommt?

Sebastian

Weiterlesen

Top 3: Welche Sex-Stellungen befriedigen deine Frau am besten?

Top 3: Welche Sex-Stellungen befriedigen deine Frau am besten?

Wenn du jeden Tag Sex mit deiner Freundin hast, dann kann der Sex mit ihr auf Dauer langweilig werden. Oft fehlt es dann an etwas neuem beim Geschlechtsverkehr. Wenn du wirklich starke Langeweile in deiner Beziehung fühlst, dann solltest du auch den Artikel über abwechslungsreichen Sex lesen. Eine gute Möglichkeit, um ein neues Feuer zu entfachen und mehr Spaß beim Sex zu bekommen sind neue Sex-Stellungen auszuprobieren.

Sex-Stellungen sind nicht nur dafür da, dass man den Spaß zurück in den Sex und in die Beziehung bringt. Sie werden auch dazu verwendet, um intensiveren Sex zu erleben. Mit einigen Stellungen kannst du deine Frau schneller zu einem Orgasmus bringen als mit anderen. Der G-Punkt wird besser berührt und die Klitoris wird bei manchen Stellungen mit einbezogen.

Die Idee von Sex-Stellungen kommt aus Indien. Aus dem Buch, dass die ganze Welt kennt: Das Kamasutra. Früher wurden Sex-Stellungen je nach „Klasse“ des Menschen zugeteilt. Menschen, die keine Könige oder Königinnen waren, durften nicht zu viel Genuss beim Sex bekommen. Wir können froh sein, dass es so ein Buch gegeben hat und wir heutzutage Sex bis zum Ende geniessen können.

Sex-Stellungen: Was solltest du beachten

Nicht jede Sex-Stellung ist einfach. Viele von ihnen sind so schwer zu halten und bei manchen müssen Körper und Körperteile sehr gut gedehnt werden. Meistens hat das dann weniger mit Spaß zu tun und gleicht einer Tortur. Wenn es unbequem ist, hör auf. Es bringt nichts, sich anzustrengen und zu versuchen diese oder jene Stellung doch noch in etwas schönes umzuwandeln.

Je nach Frau können unterschiedliche Bedingungen für dich vorliegen. Manche Frauen mögen z.B. den analen Sex und andere nicht. Bei Sex-Stellungen können manche Positionen zu Schmerzen bei der Frau führen. Der Penis kann tiefer eindringen oder Nerven in der Frau treffen, die ihr wehtun. Wenn es weh tut, hör auf. Es macht keinen Sinn Sex zu praktizieren, wenn es weh tut. Sex soll Spaß machen und keine Folter werden. Bei manchen Stellungen wirst auch du als Mann auf die Probe gestellt. Dein Geschlechtsteil wird z.B. so stark entgegen der Erektion gedehnt, dass es wehtun kann. Du weisst dann, dass du die Position ändern musst oder etwas falsch machst.

Sex-Stellungen: Top 3 Sex-Stellungen für extreme Befriedigung im Bett

Manche Stellungen bringen der Frau mehr als dem Mann. Andersherum gilt das auch. Die folgenden Stellungen, wenn richtig ausgeübt, bringen zu einer steilen Befriedigungskurve auf beiden Seiten.

Sex-Stellung: Mit dem Rücken auf dir sitzend

Mit dem Rücken auf dir sitzend
Bei dieser Stellung kannst du tief in die Frau eindringen. Viele Frauen kommen sehr schnell bei dieser Stellung. Du solltest sie eher gegen Ende des Aktes verwenden.

Der Vorteil bei dieser Stellung ist, dass du sehr tief in die Frau eindringen kannst. Als Mann wirst du spüren, wie es sich bei dir nach einem Widerstand anfühlt, der sich immer wieder aufs Neue lockert. Dadurch wirst du ebenfalls stärker befriedigt. Je nach Lage der Frau wird es für sie und für dich besser sein. Du musst sie etwas führen und sie etwas mehr nach vorne drücken. Du wirst merken, wenn du deine Frau richtig befriedigen wirst.

Beachten musst du, dass es schwer sein kann aus dieser Stellung „raus“ zu kommen. Solltest du kein Kondom verwenden und willst deinen Freund mit der Coitus Interruptus Methode vorher rausziehen, kann das eine schlechte Position sein. Für Verhütung würde ich dir aber auch nicht empfehlen diese Methode zu verwenden.

Sex-Stellung: Doggy-Style im Liegen

Doggy-Style im Liegen
Eine sehr gute Stellung für dich als Mann, wenn du einmal richtig schnell beim Sex sein willst. Die ideale Mischung aus Bequemlichkeit und intensivem Sex.

Wenn du es magst deine Freundin von hinten zu sehen und von hinten einzudringen, dann ist das eine gute Methode für dich. Hier hast du den großen Vorteil, dass du sehr schnell werden kannst. Die Stellung ist für deine Freundin wie auch für dich sehr bequem. Möchtest du etwas variieren, dann kannst du ihr auch zeigen, dass sie ihren Hintern etwas hochbewegen soll. Dadurch kommst du noch besser an ihren G-Punkt heran. Zu dieser Stellung kannst du einfach vom normalen „Doggy-Style“ wechseln. Diese Stellung eignet sich sehr gut zum Abschluss und wird deine Frau zum Orgasmus bringen.

Sex-Stellung: Löffelchen stehend oder kniend

Löffelchen stehend oder kniend
Ein ganz anderes Gefühl für deine Freundin, wenn du seitlich in sie eindringst. Durch eine Mischung von Stellungen mit geradem Eindringen und seitlichen erreichst du eine stärkere Befriedigung bei deiner Freundin.

Diese Stellung führt bei deiner Freundin sofort zu einem neuen Gefühl beim Sex. Das seitliche Eindringen in sie ist etwas, was nicht oft vorkommt. Du hast wieder den Vorteil, dass du wirklich gut und tief in sie eindringen kannst. Je nach Position und Nutzung von Möbeln kannst du dir aussuchen diese Stellung stehend oder kniend auszuführen. Wenn du sie auf dem Bett ausführst, kannst du dich sogar über die lehnen und ihre Schultern an dich heranziehen. Das verstärkt deine und ihre Bewegungen und stimulieren sie stärker beim Sex.

Weiterlesen

Wie du deine Frau oral befriedigen kannst und sie dadurch noch feuchter und geiler wird

Wie du deine Frau oral befriedigen kannst und sie dadurch noch feuchter und geiler wird

Ich habe bereits viele Tipps für abwechslungsreichen Sex vermittelt. Eine Frau oral befriedigen gehört hierbei definitiv dazu und macht den nächtlichen Akt noch vielfältiger.

Zudem macht es viele Frauen noch viel heisser und sie werden beim Sex offener und zugänglicher.

Viele Männer machen sich keine Gedanken darüber die Frau auch mal mit der Zunge zu verwöhnen. Natürlich kennt jeder Zungenküsse oder das Lecken vom Hals- oder Brustbereich.

Es gibt Männer, die denken, dass es nicht so viel bringen würde eine Frau zwischen den Beinen mit Mund und Zunge zu berühren. Wieder andere Männer mögen es einfach nicht.

Vielleicht gehörst du auch zu den Männern, die es eher abstoßend finden, wenn du daran denkst, dass du deine Frau mit der Zunge befriedigen sollst. Oder du willst einfach ein Geben und Nehmen in dieser Beziehung kultivieren.

Ich werde dir in diesem Artikel näher bringen, warum Oralsex für deine Beziehung so wichtig ist. Ich werde dir Wege beibringen, wie du dich an das Geschlechtsorgan deiner Frau herantastest. Du wirst anfangen es zu lieben, wenn du nur daran denkst sie zu lecken oder tust es bereits.

Frau oral befriedigen: Bringt das überhaupt was?

Und wie das etwas bringt. Die Lippen und die äußeren Teile der Geschlechtsorgane vom Mann und von der Frau sind wohl die empfindlichsten Stellen. Sie gehören auch zu den Stellen, die sehr erregend sind.

Da sie sich außen befinden, sind diese Stellen oft in irgendeiner Weise versteckt. Der Penis ist mit einer Vorhaut geschützt und ähnlich ist es mit dem Kitzler einer Frau.

Es ist also gar nicht so leicht an die wohl erregendste Stelle außerhalb des Körpers einer Frau heranzukommen. Wenn du mit deinem Glied in deine Frau eindringst, wirst du sie kaum an dieser Stelle berühren.

Der einzige Weg geht über bestimmte Stellungen und Techniken, bei denen du deine Frau zusätzlich an der Scheide reibst. Dennoch ist das nicht vergleichbar damit, was du erreichen kannst, wenn du selbst „Zunge“ anlegst.

Wusstest du, dass Frauen auf zwei unterschiedlichen Wegen zum Höhepunkt kommen können?

Einerseits können sie von innen über den G-Punkt befriedigt werden. Dann gibt es noch den Kitzler, der sich außerhalb befindet. Wenn dieser richtig „massiert“ und gerieben wird, dann kann eine Frau eine andere Art Orgasmus erleben.

Wenn sie dieses Erlebnis schon einmal mit einem Mann gemacht hat, dann wird es ihr fehlen, wenn du ihr dieses Erlebnis nicht beschaffst. Wenn Frauen sich selbstbefriedigen, dann ist es genau diese Stelle, wo sich eine Frau oft bis zum Höhepunkt treibt.

Du kannst diese verschiedenen Orgasmen mit deiner „Abspritzen“ vergleichen. Es ist wohl für dich, wo wie für jeden Mann auch, ein anderes Gefühl wenn man sich selbst befriedigt, oral befriedigt wird oder in einer Frau zum Abschluss kommt.

Ähnlich kannst du es dir bei einer Frau vorstellen, wenn sie unterschiedliche Orgasmen innen und außen hat.

Einen weiteren Effekt, den der orale Sex auf die Partnerschaft hat ist ein stärkeres Gefühl der Verbundenheit. Ihr habt noch mal etwas zusammen miteinander geteilt, was sehr intim ist. Es stärkt die Beziehung und erlaubt es noch weiter zu gehen und aufeinander zu vertrauen.

Frau oral befriedigen: Was tun wenn es dich abstößt?

Ich kenne wenige Männer, die es nicht mögen eine Frau oral befriedigen zu wollen. Das ist schade. Denn viele Frauen tun dem Mann dann auch keine Freude. Es ist ein Verlust auf beiden Seiten.

Wenn du deiner Frau dennoch etwas Gutes im Bett tun willst und den Sex generell verbessern willst, dann rate ich dir dich langsam an das Lecken deiner Frau heranzutasten. Fange an ihren Hals und ihre Brüste zu lecken, wenn du es noch nicht tust.

Lecke sie am ganzen Körper. Fühle, wie feucht sie wird. Lecke ihren Bauch und gehe hinunter zu ihren Oberschenkeln. Schaue, ob du durch dieses Lecken geil genug wirst und bereit dazu bist es einfach mal auszuprobieren. Lecke einfach mal ihre äußeren Schamlippen.

Viele weitere Tipps, damit du oder deine Frau sich dazu überwinden den oralen Sex auszuprobieren findest du in dem elektronischen Buch „Die Kunst des Oralsex“ von Michael Webb. Darin lernst du es wirklich zu lieben deine Frau oral zu befriedigen.

Du wirst an einen Punkt gelangen, wo du problemlos eine Erdbeere in deine Frau einführen kannst und diese anschliessend isst. Genau dann bist du bereit deiner Frau das zu geben, was sie wirklich im Bett innerlich von dir verlangt.

Frau oral befriedigen: Was tun wenn sie es nicht mag?

Frauen, die es nicht mögen im unteren Bereich geleckt und befriedigt zu werden gibt es selten. Oftmals gibt es einfache Gründe dafür, warum sie es nicht „mögen“. Sehr viele Frauen schämen sich für ihren Körper. Sie achten auf jede Unregelmäßigkeit.

Sie wollen einfach nicht, dass du sie als Mann abstoßend findest. Mache ihr klar, dass es für dich kein Problem ist. Gehe es ruhig an. Lege auch mal Hand an und fange an sie erstmal heranzuführen, d.h. du sollst deine Frau mit der Hand befriedigen.

Zeige ihr, dass es für dich okay ist sie zu lecken. Lecke ihren gesamten Körper von Hals bis Bauch und Beine.

Führe eine Erdbeere oder ähnliches in sie ein und hole sie wieder heraus und iss sie. Vielleicht auch mit ihr zusammen. Wenn du das abstoßend oder eklig findest, solltest du den oberen Abschnitt durchlesen. Fange an ihren ganzen Körper zu lieben.

Sag ihr auch, wie du über sie und ihren Körper denkst. Dann wird sie sich wohler fühlen. Du kannst z.B. während der leidenschaftlichen Momente vor dem Sex sagen, wie sehr du sie begehrst.

Irgendwann kannst du auch erwähnen, wie gerne du sie lecken würdest. Die leidenschaftlichen Momente sind die besten, um eine Frau zu etwas zu „überreden“. Deine Frau ist dann so heiß, dass sie sehr viel über sich ergehen lässt.

Frau oral befriedigen: Wie du vorgehen solltest

Du kannst die Frau nicht nur zwischen den Beinen oral befriedigen, aber wir fokussieren uns mal darauf. Ich habe bereits erwähnt, dass es sich hierbei um eine sehr empfindliche und erogene Zone handelt.

Dieser Bereich, um die Schamlippen herum und im Inneren wird umso zugänglicher, je heisser deine Frau ist.

Du solltest dich nie von vornherein auf die Vagina einer Frau stürzen. Es tut ihr weh und hat nichts mehr mit leidenschaftlichem Sex zu tun.

Das heisst für dich zu prüfen, ob sie schon feucht ist. Wenn das noch nicht der Fall ist, dann solltest du erstmal nur über ihre Schamlippen streicheln. Führe deinen Finger nur ganz wenig in sie hinein, damit sie feuchter wird.

Küsse sie mit Zunge, beisse sie und befriedige sie, indem du ihre Brüste leckst. Packe sie härter und sexuell aggressiver an der Brust oder dem Hintern.

Wenn du sie heiß gemacht hast, kannst du loslegen. Fange an sie am Bauch zu lecken und wende dich immer mehr an die unteren Körperteile. Lecke Beine und gehe immer wieder kurz über ihre Schamlippen oder direkt in der Nähe befindlich rüber.

Fange langsam an und lasse dir hierbei Zeit. Wichtig ist, dass du eine Frau oral befriedigen kannst, wenn ihr gerade kurz vor dem Sex seid oder während des Geschlechtsverkehrs. Nach dem Höhepunkt der Frau wird ihre Vagina wieder sehr empfindlich und unzugänglich.

Frau oral befriedigen: Die Zunge richtig anwenden

Nachdem du dich langsam zwischen die Beine der Frau vorgearbeitet hast, kannst du langsam anfangen. Lecke ihre äußeren Schamlippen ganz vorsichtig von oben nach unten und von unten nach oben.

Am Anfang empfehle ich dir dich auch manchmal wieder etwas zu entfernen. Lecke wieder nur die inneren Oberschenkel und wende dich wieder zurück zu den Schamlippen. Das macht Frauen verrückt und noch deutlich geiler als wenn du dich nur auf die eine Stelle konzentrierst.

Lecke nach einer Zeit von ganz oben in der Mitte bis nach ganz unten und wiederhole diesen Schritt in die andere Richtung.

Jetzt kannst du langsam stärker werden und fester gegendrücken. Wenn du die Frau etwas stöhnen hörst und sie sich entspannt nach hinten auf das Bett legt, machst du es richtig.

Hauptpunkte, die du lecken möchtest, damit du deine Frau richtig befriedigen kannst, sind einerseits der Kitzler und andererseits der Eingang in ihre Vagina. Lecke immer wieder kurz diese beiden Gegenden, bis du dann anfängst richtige Techniken anzuwenden.

Techniken, um den Kitzler zu lecken

Der Kitzler befindet sich oberhalb der Vagina und ist meistens unter einer Art von Vorhaut versteckt. Eine einfache Technik ist einfach die Zunge stark gegen zu drücken und von oben nach unten zu lecken.

Versuche so viel Fläche von deiner Zunge auf ihr abzulegen, wie möglich. Dadurch fühlt es sich für sie wärmer und feuchter an.

Für mehr Feuchtigkeit kannst du auch sorgen, indem du etwas mehr Speichel ansammelst und diesen auf ihr verteilst.

Wenn du Gleitgel mit Geschmack verträgst, dann kannst du auch das verteilen. Diese sind eigentlich immer unschädlich und können problemlos vom Körper aufgenommen werden.

Deine Frau richtig lecken kannst du auch, indem du genau gegensätzlich nur die Spitze deiner Zunge verwendest. Dabei kannst du dann auch Kreiselbewegungen um den Kitzler herum machen. Der Kitzler ist bei jeder Frau unterschiedlich ausgeprägt.

Manche sind größer und andere kleiner. Du wirst merken, dass du deine Frau richtig leckst und du an der richtigen Stelle bist, wenn deine Frau mehr stöhnt während du fester zudrückst.

Es ist auch hier immer ratsam sich etwas vom Kitzler zu entfernen und wieder ihre Innenschenkel zu lecken. Danach kannst du mehrere Runden einreichen.

Frau oral befriedigen: Deine Finger mit ins Spiel bringen

Während du deine Frau oral befriedigst hast du zwei Hände frei, die du natürlich auch nutzen kannst. Du kannst die leidenschaftliche Ader dieses sexuellen Akts natürlich noch „geiler“ gestalten, wenn du sexuell aggressiv bleibst.

Packe ihren Hintern stärker oder ihre Brüste. Greife wirklich etwas zu, aber nicht zu fest, dass es ihr wehtut.

Während du leckst, kannst du je nach Geschmack der Frau auch deine Finger einführen und ihren G-Punkt befriedigen. Manche Frauen werden es auch mögen, wenn du sie anal befriedigst und hier schon mal aufwärmst.

Du kannst deinen feuchten Finger verwenden und minimal einführen, während du deine Frau oral befriedigen tust. Von hier aus ist deiner Fantasie keine Grenze gesetzt.

Was tust du noch während du deine Frau oral befriedigst?

Sebastian

Weiterlesen

Wie befriedigt man eine Frau und kann eine Frau zum Kommen bringen?

Wie befriedigt man eine Frau und kann eine Frau zum Kommen bringen?

Der Faktor Sex ist für den einzelnen Menschen von großer Bedeutung, obwohl die meisten es gar nicht wahrnehmen oder einfach nicht wissen. Du kannst es mit den Grundbedürfnissen des Menschen, wie z.B. Wasser vergleichen.

Für deinen Körper ist das tägliche Zuführen von Wasser überlebenswichtig. Wasser alleine reicht aber nicht aus. Für dein Wohlbefinden muss es die richtige Qualität und die richtige Menge Wasser am Tag sein, die dich glücklich macht.

Du kannst immer wieder einen Tropfen pro Stunde zu dir nehmen, was dir den Durst nicht nehmen wird. Auch würdest du kein schmutziges Wasser zu dir nehmen wollen und erst recht nicht davon deinen Durst löschen.

Genau gleich verhält es sich mit Sex. Als Menschen haben wir Durst nach Sex. Natürlich brauchst du keinen Sex haben, um zu überleben. Doch du und deine Partnerin brauchen es zum leben. Es ist ein tiefes Grundbedürfnis, damit du dich wohl fühlst.

Der geschlechtliche Akt macht entspannter und gelassener. Durch den Akt, den zwei Menschen körperlich am meisten verbindet, wirst du und deine Partnerin innerlich glücklicher. Es werden mehr Glückshormone ausgeschüttet.

Vorausgesetzt der Sex ist gut. Dann siehst du die Welt mit anderen Augen und lebst es anders.

Sex macht glücklicher

Das Leben mit Sex wirkt besser auf dich. Menschen mit einer gesunden Menge an Sex haben ein entspannteres Gesicht und sind fröhlicher. Das Fehlen von Sex führt zu Depressionen, dem Gefühl nicht geliebt zu werden, Stress und kann sogar bis zum Tod durch Suizid führen.

Für dich und deine Frau heisst das, dass es nicht ausreicht nur Sex zu haben. Er muss gut sein. Das bedeutet, dass der Geschlechtsverkehr in irgendeiner Form die Bedürfnisse komplett befriedigen muss.

Du willst, dass deine Frau endlich aufleuchtet durch das nächtliche Abenteuer das ihr habt. Es soll euch beide zum Schwitzen bringen.

Du willst, dass sie dich und sich weniger beklagt und der Stress sich auflöst, der in ihr zu kochen scheint. Sex löst genau diese Konflikte auf und führt zu einer harmonischen Beziehung.

Doch wie befriedigt man eine Frau? Wie kannst du deine Frau richtig befriedigen, damit der sexuelle Akt für sie erfüllend ist? Solltest du deine Frau zum Orgasmus bringen?

Wie befriedigt man eine Frau vor dem sexuellen Akt?

Damit du grundsätzlich mehr Sex und mehr vom guten Sex bekommst, musst du eine Basis dafür schaffen. Am wichtigsten für diese Basis sind harmonische Bedingungen. Natürlich gibt es auch den guten alten Versöhnungssex nach einem Streit.

Aber sicherlich willst du dich nicht immer streiten, damit der Sex gut bleibt. Harmonische Bedingungen kannst du schaffen, indem du mehr Zeit mit der Frau verbringst. Wenn ihr zusammen wohnt, dann ist es mehr als ausreichend.

Ansonsten solltest du 2 ganze Tage in der Woche mit einplanen.

Komplimente finden Frauen nicht nur süß… sie führen auch dazu, dass deine Frau deinen Freund abschlecken wird…

Nettigkeiten führen oft und sehr schnell dazu, dass harmonische Bedingungen geschaffen werden. Sie führen auch dazu, dass sich eine Beziehung harmonisch und gut entwickelt. Wenn du der Frau etwas gibst, dann wird sie dir etwas zurückgeben.

Das ist ein positiver Teufelskreis, den du einbauen solltest. Wenn du also das nächste Mal so eine Harmonie einbauen möchtest, kannst du ein romantisches Abendessen zubereiten. Dazu gehören natürlich Wein und Kerzen.

Damit verbreitest du eine romantische Stimmung, die ebenfalls zu guten Sex führen. Geschenke, die von Herzen kommen und nicht einfach nur Geld kosten, kommen auch gut an.

Sei deiner Frau gegenüber immer sexuell offen und fasse sie an…

Die wohl wichtigste Stimmung, um deine Frau schon vor dem Sex mehr Lust zu machen ist die sexuelle Stimmung. Viele kennen diese Stimmung gar nicht und schaffen es nicht die Frau schon vorher heiss zu machen.

Es ist eine Technik, um deine Frau schon Stunden vorher oder auch auf folgende Tage Lust zu machen. Es funktioniert, indem du die Frau ab und an etwas neckst. Das heisst, dass du dich in gewisser Hinsicht auf eine nette Art und Weise lustig über sie machst.

In diesen Momenten steigerst du gleichzeitig den Körperkontakt. Du fasst sie an ihren Hintern, ihre Brüste oder zwischen die Beine.

Die sexuelle Stimmung hat immer auch was mit Dominanz zu tun. Als Mann die Mischung aus nett und dominant zu sein erwies sich in den letzten Jahren als die perfekte Kombination für mich und viele meiner Klienten.

Viele von ihnen waren einfach zu nett zu ihren Frauen oder Freundinnen, sodass Beziehungen auch dadurch in die Brüche gegangen sind. Setze also in Zukunft mehr auf dominante Verhaltensweisen von dir.

Wie befriedigt man eine Frau während des Vorspiels?

Ich kenne keinen Mann, der sich nicht heissen Sex mit seiner Frau wünscht. Doch wie kannst du deine Frau heiss machen, damit sie nur so über dich herfällt?

Am besten ist es immer mit Küssen anzufangen. Küssen kann verdammt heiss machen. Sowohl dich als auch die Frau selbst. Es kommt drauf an, wie geküsst wird. Verwende unbedingt die Zunge und öffne deinen Mund etwas mehr.

Das führt zu wirklich starken sexuellen Emotionen und führt sehr schnell zu sehr heissem Sex. Du kannst dann in der kompletten Geilheit anfangen ihren gesamten Körper zu lecken und dich vorzuarbeiten.

Mache dich als Mann selbst geil an ihr

Lecke… schlecke… beisse ihren Hals, ihre Ohren und ihre Lippen. Lass es einfach über dich ergehen und denke nicht darüber nach, was du da gerade machst. Das Gefühl kommt von ganz alleine. Lass dich einfach fallen.

Dann kannst du sie sehr gut im Bett nehmen. Fange dann an ihre Brüste zu lecken. Greife sie mit etwas sexueller Aggressivität, damit sie merkt, dass sie einen dominanten Mann vor sich hat, der sie geil findet.

Frauen lieben es einfach einen Mann vor sich zu haben, der weiss was er will. Du darfst keine Angst davor haben dir genau das zu nehmen, worauf du Lust hast. Packe ihren Hintern und greif fest zu. Geil dich hemmungslos selbst an ihr auf.

Sie wird es lieben. Frauen wollen unbedingt einen Mann, der ihr zeigt, wie geil er sie findet. Oft ist das das einzige was eine Frau hat, um zu sagen, ob du als Mann wirklich auf sie stehst.

Zum Schluss kannst du weiter nach unten zwischen die Beine gehen. Fange an erst die Beine zu lecken und nähere dich an die Schamlippen. Beim oralen Sex ist viel mehr Vorsicht geboten als du denkst. Dort darfst zu Anfang nicht wie verrückt über sie herfallen, da es ihr wehtun könnte.

Während der oralen Befriedigung kannst du auch deine Hände verwenden. Fingere deine Frau oder massiere ihre Brüste mit etwas mehr Kraft. Ganz wichtig im Vorspiel ist es, so gut wie keine Fragen zu stellen. Frag nicht, was sie mag oder nicht mag. Tu einfach das, worauf du Lust hast. Sie wird mitspielen.

Wie befriedigt man eine Frau während des Geschlechtverkehrs?

Eine Frau hat auch viele weitere Faktoren, die sie mit einbezieht, um zu prüfen, ob du auf sie stehst. Sie fragt sich: Packt er mich richtig fest und wird geil durch mich? Kriegt er bei mir einen hoch?

Kommt er, wenn er in mich eindringt? Hat er Spaß daran mich zu befriedigen? Mache dir also keine Sorgen darüber, wie hart du deine Frau im Bett nehmen sollst.

Mache keine harten Schnitte zwischen weichem und hartem Geschlechtsverkehr

Frauen mögen sowohl den weichen Sex als auch den harten Sex. Es ist immer eine gesunde Mischung davon, die auch deine Frau verrückt nach dir machen wird. Du musst selbst schauen, wie du die Balance zwischen diesen beiden Extremen halten willst.

Es macht wenig Sinn komplett einmal hart und einmal weich zu sein. Mehr Sinn macht es, erst einmal weich anzufangen. Dann härter zu werden. Dann wieder weicher und wieder härter. Es sollte immer langsam zu Änderungen dabei kommen.

Übernimm die Führung beim Sex

Wichtig ist, wie im Vorspiel auch, dass du als Mann die Führung übernimmst. Du sagst, welche Stellung jetzt kommt. Du zeigst es ihr mit Händen und Füßen, indem du sie so bewegst, wie du sie haben willst. Lass deiner Fantasie freien Lauf oder schaue dich mal im Internet nach Stellungen um, die für dich gut sind.

Diese Sex-Stellungen sind sehr gut, um anzufangen…

Es gibt Stellungen, die gut für den Anfang geeignet sind und Sex-Stellungen, die gut für das Ende sind, wo du und sie zum Abschluss kommen sollen. Eine gute Anfangsposition ist die 69-Stellung.

Es wird nicht deine Frau zum Kommen bringen und dich auch nicht, aber das ist auch nicht das Ziel am Anfang. Ihr geilt euch damit einfach beide auf, indem ihr eure Geschlechtsteile oral befriedigt.

Dabei kommt es zu einem positiven Teufelskreis. Sie geilt sich mehr auf und befriedigt dich härter und besser und gleiches gilt für dich.

Du solltest deine Frau zum Orgasmus bringen

Als letzte Stellung bietet sich z.B. die Missionarstellung an. Dort kannst du deine Frau wirklich hart nehmen und sie dadurch auch zum Ende bringen. Denn für dich als Mann sollte es ein Ziel sein, dass du bei jedem Sex, den ihr habt, deine Frau zum Orgasmus bringen wirst.

Das führt nämlich dazu, dass ihr auch in Zukunft mehr Sex zusammen habt und sie auch geiler auf dich ist. Was auch wieder zu mehr Sex führt. Es stärkt die Beziehung und es werden Glückshormone ausgeschüttet, die sie an dich binden.

Der Sex sollte generell nicht zu lange dauern, aber sollte auch nicht zu kurz sein. Eine gesunde Mischung von 15-20 Minuten ist in Ordnung. Bis zu 30 Minuten ist auch in Ordnung. Das natürlich ohne Vorspiel.

Ansonsten wird der sexuelle Akt auf Dauer zu einer Tortur oder langweilig. Bevor es zu dieser Langeweile kommt, solltest du unbedingt den Sex abwechslungsreich halten. Denn letzten Endes sollte es ja auch Spaß machen.

Wie befriedigt man eine Frau nach dem Geschlechtsverkehr?

Nachdem auf jeden Fall sie gekommen ist und vielleicht auch du solltest du auf jeden Fall bei ihr bleiben. Lauf nicht weg. Jede Frau ist anders. Manche Frauen wollen sogar, dass du sie als Mann schlecht behandelst.

Jedoch solltest du bei ihr bleiben und dich an sie kuscheln, wenn du eine, ich nenne es mal gesunde Frau vor dir hast.

Genau jetzt bietet sich an, dass du sie ausfragst. Wie war der Sex und was mag sie beim Sex? War die Stellung, die du dir ausgedacht hast wirklich gut für sie? Frag sie alles aus und lerne einfach daraus.

Dadurch, dass ihr über sexuelle Themen redet und überhaupt redet, spürt sie als Frau die emotionale Verbundenheit mit dir. In dem Fall sogar eine Emotion, die sie mit Sex verbinden kann. Dadurch denkt sie auch öfter an Sex und wir wollen doch mehr Sex haben.

Wie befriedigt man eine Frau im Alltag?

Frauen befriedigt man emotional und sexuell, wenn du deine Frau zum Kommen bringen willst. Im Alltag kannst du beides einbauen. Die emotionale Schiene kannst du gehen, indem du planst öfters was mit ihr zu unternehmen.

Vergiss dabei nicht zu reden und sei nicht der stille Typ. Um dann weiter sexuelle Spannungen zwischen dir und ihr zu halten, solltest du nicht vergessen sexuelle Anspielungen zu machen und den Körperkontakt hin und wieder sexuell zu gestalten.

Was findest du beim Sex wichtig? Wie machst du die Frau scharf? Welche Positionen im Bett bevorzugst du?

Sebastian

Weiterlesen

Wie abwechslungsreicher Sex deine Beziehung stärkt und dich und deine Freundin oder Frau richtig befriedigen

Hast du das Gefühl, dass der anfängliche Spaß am Sex mit deiner Freundin verfliegt? Meinst du, du brauchst mehr Abenteuer im Schlafzimmer und außerhalb des Schlafzimmers mit deiner Freundin?

Viele Erfahrungen müssen von uns als Menschen immer wieder neu erfahren werden, damit der Spaß die Sache nicht verlässt. Eine neue Arbeit kann dir Spaß machen, aber auf lange Sicht zur Routine werden. Du driftest ab und verlierst die Freude an der Sache.

Ähnlich kann es sich mit Sex in einer Beziehung verhalten und der Frage „Wie befriedigt man eine Frau“?.

Frauen wie auch Männer mögen deshalb die Vielfalt beim Sex. Die Ausübung durch unterschiedliche Stellungen, an verschiedenen Orten oder mit neuen Techniken und Grundzügen, die es vorher nicht gab.

So kannst du auf Dauer eine Beziehung sexuell auf voller Höhe halten, wenn der Sex ausgiebig bleibt und sich in Abständen ändert. Das ist beste Grundlage dafür deine Frau auch dauerhaft zu befriedigen.

Dabei musst du nicht immer etwas Neues erfinden, sondern kannst alle paar Wochen wieder zurück zu einer Technik, Stellung oder einen Ort gehen. Es wird sich dann wieder anfühlen wie neu.

Die Frage liegt also nur bei dir:

Willst du immer wieder die gleiche Musik hören oder auch einmal die Melodie in deiner Beziehung von Zeit zu Zeit ändern und auf „Weiter“ drücken?

Das geheime und etwas verbotene stille Örtchen für abwechslungsreichen Sex finden

Ich gebe zu: Es ist nicht einfach einen Ort zu finden, an dem der Sex gut genossen werden kann und keine Qual darstellt. Jeder Mensch ist unterschiedlich und hat andere Vorlieben, was es nur noch schwieriger macht eine gemeinsame Schnittmenge zu finden.

Die folgenden Orte könnten für dich und deine Freundin dann doch neues Feuer in die Beziehung bringen und Spaß machen.

Auf der Rückbank des Autos

Wer es noch nicht ausprobiert hat und wer nicht gerade einen Smart fährt sollte es mal auf der Rückbank eines Autos probieren. Das Auto ist der perfekte Weg um mal vom Bett auf eine neue Umgebung zu wechseln.

Auch die Umgebung im Allgemeinen kann durch das Auto jederzeit gewechselt werden. Du kannst auf einen abgelegenen Parkplatz fahren oder es in der Innenstadt im Auto prickeln lassen. Die Angst erwischt zu werden entfacht neues Feuer und mehr Bindung.

Wichtig ist, dass du ein Handtuch mitnimmst und auch bedenkst, dass es schnell warm im Auto werden kann. Dann möchtest du unter Umständen auch die Möglichkeit haben es weiter auf der Motorhaube zu treiben oder den Kofferraum mit einzubeziehen. Das macht besonders viel Spaß 😉

Auf dem Handtuch direkt am See

Wer wollte schon mal an einem See schlafen und die Sterne beobachten? Wie wäre es denn mit einer Stufe höher. Nimm dir für dich und deine Freundin genügend Proviant mit und lege dich an einem warmen Sommertag mal an den See deiner Wahl.

Direkt am Strand oder daneben auf der Wiese wird sich nachts so gut wie nichts abspielen. Auch hier wird es mal viel interessanter die frische Luft zu spüren und frei und nackt in der Natur den Sex auszuleben.

Eine heisse, aber auch kalte Nacht kann es werden. Denke daran genügend Handtücher oder sogar eine Bettdecke oder Schlafsack mitzunehmen!

Etwas näher in der Nachbarschaft

Was besonders riskant ist, ist oftmals auch besonders spaßig und schweisst eine Partnerschaft noch stärker zusammen. Vor allem dann, wenn Menschen dich und deine Partnerin dabei erwischen können, die du oder sie selbst kennen.

Probiere es mal (nachts) im Aufzug oder im Vorgarten. Der Keller ist manchmal auch nicht allzu schlecht, jedoch kann es je nach Lage recht ungemütlich werden. Du wirst selbst merken, ob dieser Ort die richtige Stimmung für den Sex ausstrahlt und geeignet ist.

Die etwas anderen Stellungen, die du sicherlich noch nicht ausprobiert hast und dir abwechslungsreichen Sex bescheren

Ich wollte damals schon immer viele Sexstellungen ausprobieren. Als ich älter wurde und mich mal wirklich „ans Werk“ gemacht habe, musste ich feststellen, dass viele Sexstellungen wirklich mehr von Akrobatik haben als von Spaß und Befriedigung.

Deshalb habe ich nur die besten und mehr oder weniger komfortablen Stellungen in meinem „Wortschatz“ und „Sexschatz“ beibehalten. Die meiner Meinung nach besten Sex-Stellungen gehe ich einmal durch.

Die etwas andere ruhige Kugel

Eine der besseren Stellungen für den Mann, wenn mal richtig ausgiebiger Sex gelebt werden soll. Du kannst als Mann sehr viel Schwung bei dieser Stellung holen und die Frau wirklich bis zum lauten Schrei durchnehmen. Eine gute Stellung, wenn du deine Frau zum Orgasmus bringen willst.

Wie funktioniert die Stellung?

Als Mann legst du dich auf den Rücken und die Frau setzt sich zunächst mit dem Rücken zum Gesicht von dir gerichtet auf den Penis drauf.

Damit das noch nicht alles ist und der Schwung reingebracht wird, ziehst du die Beine der Frau näher an dich heran. Die Stellung ist richtig, wenn die Frau quasi eingerollt auf dir liegt und überhaupt nicht mehr das Bett berührt.

Die Sex-Stellung: Waffenstillstand

Die einfache Möglichkeit für dich wieder ausgiebig in die Frau einzudringen und ihr einen explodierenden Orgasmus herbeizuführen. Diese Stellung kann für dich zunächst etwas schwierig vorkommen, da nicht jeder gewohnt ist seitlich in die Vagina der Partnerin einzudringen.

Wie funktioniert die Stellung?

Die Frau legt sich einfach auf den Rücken und winkelt die Beine an. Du als Mann legst dich seitlich zur Frau, so dass ihr zusammen ein „T“ bildet. Dann dringst du einfach in sie ein. Das Bett muss ausreichend groß für diese Stellung sein, damit es funktioniert.

Die stolze Königin auf deinem Thron

Eine einfache Stellung, die für beide Seiten viel erregender und aufregender ist. Als Mann wirst du vielleicht zum ersten Mal so richtig den Widerstand beim Eindringen in deine Partnern fühlen, wenn sie es richtig macht.

Vielleicht hast du diese Stellung sogar schon einmal ausprobiert, doch fehlt es vielen Paaren daran diese richtig auszuüben. Wenn du einen Widerstand spürst, hat sie es richtig gemacht.

Dieser Widerstand wird sich nicht schlecht anfühlen, sondern eher einfach und sehr erregend. Der Penis erhält hierbei sozusagen die extra Reibung. Auch die Frau profitiert von dieser Stellung.

Wie funktioniert die Stellung?

Du legst dich mit dem Rücken auf das Bett. Die Frau setzt sich mit dem Rücken zu dir auf deinen Freund drauf. Wichtig ist, dass sie sich etwas nach vorne lehnt. Nun kannst du anfangen dich zu bewegen.

Wenn du einen Punkt spürst, an dem es dir sehr gut tut und du sehr erregt wirst, signalisierst du der Frau, dass sie in dieser Position bleiben soll.

Abwechslungsreiche Techniken führen zu abwechslungsreichen Sex und mehr Befriedigung für die Frau und den Mann

Oft sind es die kleinen Dinge im Leben, die etwas wirklich gutes erst einzigartig und perfekt werden lassen. Auch beim Sex kannst du vieles zusätzlich zum Eindringen und zum Reiben mit deinem Liebeskrieger tun, damit du deine Frau richtig befriedigen und im Bett verwöhnen kannst.

Beissen an den richtigen Stellen

Im Tierreich machen es schon viele Säugetiere. Sie beissen sich in den Hals. Nicht so stark, dass er danach blau oder rot wird. Aber so weit, dass sich etwas im Körper tut und dieser erregt wird.

Wenn du es noch nie gemacht hast, dann rate ich dir dringend es mal ausprobieren und deine Partnerin es auch einmal an dir ausprobieren zu lassen.

Das Beissen darf nicht zu lange durchgeführt werden, da es ansonsten zu einem roten Fleck kommt, der Tage lang anhält. Durch die Geilheit die bei dieser Technik hochkommt, musst du lernen dich zu kontrollieren und nicht länger als 3 Sekunden stark zu beissen.

Den Kitzler etwas kitzeln

Der Kitzler gehört zu den erregendsten Stellen am Körper der Frau. Wenn du richtig vorgehst, kannst du die Geilheit der Frau steigern, die sich dann noch mehr bemüht, dass du erregt bleibst und stärker erregt wirst.

Es ist beim Sex stets ein Geben und Nehmen, dass es so abenteuerlich und schön macht. Es bringt wirklich viel, wenn du darauf achtest bei unterschiedlichen Stellungen den Kitzler mit zu berühren.

Wichtig ist, dass dieser nicht nur sehr erregend ist, sondern auch sehr empfindlich. Starke Berührungen sollten erst stattfinden, wenn die Frau ausreichend geil geworden ist.

Berühren kannst du den Kitzler oder die Klitoris, indem du dich z.B. bei der Missionarsstellung näher mit deiner Hüfte an die Frau presst. Dadurch werden Bewegungen von dir auf die Scheide übertragen und gehen auch auf die Klitoris über.

Auch mit der Hand kannst du bei verschiedenen Sex-Stellungen, wie dem „Waffenstillstand“ oder der „ruhigen Kugel“ mithelfen.

Das waren die Tipps für abwechslungsreichen und bis zum Ende gut gelebten Sex, die deine Beziehung nicht nur stärken, sondern auch für mehr Spaß im Liebesleben sorgen. Wie hälst du deinen Sex abwechslungsreich?

Weiterlesen